Dieser Küstenstreifen ist bekannt für die Legende vom weißen Hasen aus Inaba. Am westlichen Ende des Strands befinden sich Steilklippen und die Insel Okinoshima, die vom Festland durch eine Bruchlinie abgetrennt wurde. Die Insel ist von Abrasionsplattformen umgeben, deren Trittsteinmuster den Rücken von Haifischen ähnelt.

Der weiße Hase aus Inaba

Als die Yasogami-tachi (junge Gottheiten) aus Izumo sich auf den Weg machte, um Prinzessin Yakami aus Inaba einen Heiratsantrag zu machen, fanden sie am Strand Keta-no-Hama einen verletzten, vollkommen nackten Hasen. Die Gottheiten schlugen ihm als Heilung vor, "im Meer zu baden, auf den Berggipfel zu klettern und an einer windigen Stelle zu schlafen." Der Hase nahm die Empfehlung an, doch seine Haut wurde vom Salzwasser und dem Wind ausgetrocknet und platzte auf. Die Schmerzlaute des armen Tieres wurden von Okuninushi-no-kami gehört, der das Gepäck der Yasogami-tachi trug und auf dem gleichen Weg vorbeikam. Er empfahl dem Hasen "den Körper in Süßwasser zu waschen und auf Rohrkolben-Blütenstaub zu schlafen". Der Hase tat wie ihm geheißen und wurde alsbald wieder gesund. Er prophezeite daraufhin, dass Prinzessin Yakami nicht die Yasogami-tachi, sondern ihn, Okuninushi-no-kami wählen würde. Und in der Tat – einige Zeit später wurden Okuninushi-no-kami und Prinzessin Yakami vermählt.


Blick auf die Hakuto-KüsteDie herrliche Landschaft der Hakuto-Küste